Sapata

Review: „Satanibator“ von SAPATA

Female Fronted Doom Rock aus Finnland – Sapata

2014 gründete sich die Band in Tampere / Finnland und verschrieben sich fortan dem Mystic Doom Rock. Das Ganze mit einer echt charmanten Front-Lady, die sich ihrer stimmlichen Gewalt und Präsenz durchaus bewusst ist. Die Instrumentalisten stehen der Dame jedoch in nichts nach und so servieren SAPATA einen kraftvollen Song nach dem anderen. Thematisch immer im Spagat zwischen Leben und Tod, bleibt die Musik jedoch angenehm abwechslungsreich. Einziger Ausreißer auf der Scheibe ist ARARAT, der stellenweise etwas poppig daher kommt und ein gescheiterter Versuch für die Teilnahme am Eurovison Song Contest gewesen sein könnte. Nein SAPATA, die ESC-Fans sind für Eure Musik zu weich, das vertragen die nicht 🙂

Insgesamt liefern die Finnen einen beeindruckenden 8-Track-Longplayer als Erstling ab. Das am 02. Juni 2017 erscheinende Album lässt definitiv aufhorchen. 

Tracklist

01 – Gobi
02 – Styx
03 – I The Messenger
04 – MDD
05 – Ararat
06 – Sex Magic
07 – Death Depression Life
08 – Full Power

Line-Up

Saara Šamane – vocals
TT Suosalo – bass
Felix Voltti – guitar
Anttu Puutio – drums

Web

https://www.facebook.com/SAPATABAND/

Bild:  Inverse Records

Facebooktwittergoogle_plusmail

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*